Amelia Times

Name:………………..Amelia Times
Geschlecht:………weiblich
Spezies:…………….Mensch
Alter:…………………14
Haare………………..rot und lang
Augen:………………blau
Figur:………………..schlank

Amelia ist ein eher verschlossenes Mädchen. Sich anderen zu öffnen ist für sie eher schwierig, und sie macht sich nicht viel aus dem typischen Mädchenkram wie Schminken und Jungs – kurz: so schnell wie möglich erwachsen zu werden. Sie hat ihren eigenen Kopf, der manchmal auch ziemlich dick sein kann. Die Tatsache, ihre Eltern mit zwölf verloren zu haben und nun bei ihrer Tante Giulia zu leben, hat es nicht einfacher gemacht, sich in der Gesellschaft zurechtzufinden. Mit ihrem Hobby des Detektivierens hat sie etwas gefunden, um irgendwie im Leben weiterzumachen. Sie versucht sich vom Verhalten her älter aussehen zu lassen. Aber innerlich ist sie das kleine, süße Mädchen, welches nachts mit ihren Stofftieren knuddelt. Sie liebt Sarkasmus und besitzt einen Humor, der bei den meisten Menschen um sie herum eher auf Unverständnis stößt.

Amelia geht auf eine Mädchenschule mitten im Herzen von Paderborn und ist auch dort eher Außenseiter. Ihre Freundin Mary ist eigentlich genau das Gegenteil von Amelia: Party, Make up, Jungs, Sex. Und eben weil sie so unterschiedlich sind, mögen sie sich um so mehr. Etwas, was Amelia nicht begreifen kann, bis sie schließlich Anna kennenlernt.

Die ungewollte Tatsache, nun eine Auserwählte zu sein, gefällt ihr erstmal gar nicht. Dass sie etwas Wertvolles finden soll, kann sie noch begreifen. Aber die Welt zu retten, das ist dann doch zu viel. Sie gerät in einen Strudel voller Ereignisse, die sie zwingen sich in Höchstgeschwindigkeit weiter zu entwickeln, denn plötzlich soll das kleine Mädchen eine Armee aus unterschiedlichsten Wesen anführen und gegen das Böse kämpfen. Auf diesem Weg, auf dem sie sich befindet, fragt sie sich selbst immer wieder, wie sie das alles nur schafft.  Die Frage, warum sie mir nichts dir nichts Kräfte jenseits des menschlich Möglichen besitzt, ist für sie nicht zu beantworten. Immer mehr stellt sie ihre eigene Menschlichkeit in Frage.